Die Fußballmannschaft teamGlobo,

 

die 2015 gegründet wurde, trainiert 3 mal wöchentlich. 

 

Erster Trainingstag, 21. Mai 2015

Erstes Spiel: 26. Jänner 2016

( 8:2 verloren)

 

Zweites Spiel: Do. 4. Februar 2016

(1:0 gewonnen)

 

Wir wünschen dem teamGlobo alles Gute!

 

Nach einem Jahr Konditionsaufbau und konsequentem Training gewinnt team Globo immer mehr Spiele:

 

Das teamGlobo, unsere Fußballmannschaft, trainiert fleißig.

Die jungen Mitspieler sind kräftiger geworden und gewinnen immer wieder ein Match, was ihnen natürlich Freude bringt und ihre Motivation erhöht.

 

Sie helfen auch immer wieder tatkräftig mit, wenn sie gebraucht werden.

Eine Spenderin bringt monatlich 10 Hühner, die gemeinsam verzehrt werden, was den Teamgeist stärkt. Manchmal in Verbindung nach einer Fortbildung, manchmal nach einem Match.


Weitere Informationen zum Team Globo finden Sie hier.

Lehrprogramm "Knowledge as a Chance" ("Wissen als Chance")

 Seit der Verein EMotion mit dem Wiener Verein „Aktion Regen“ eine Kooperation eingegangen ist, haben wir im (Nord)Sudan in unsere Aufklärungsfortbildungen das Lehrprogramm „Knowledge as a Chance“ aufgenommen.

 

Das Wort „Regen“ symbolisiert die dauerhafte Unterstützung durch verständliche Wissensvermittlung. Gemäß des Leitspruches von Aktion Regen "Wasser an die Wurzeln" gibt dieses Wissen den Menschen die Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

 

Im Sudan arbeiten wir mit zwei sudanesischen Vereinen zusammen:

  1. „BIDAR for Guiding, Rising Awareness and Community Development“. BIDAR kooperiert mit

  2. dem „Sudan National Committee on Traditional Practices“ (gegen FGM, Kinderehe und Körperliche Gewalt als Strafe).

 

Das Lehrpaket „ Knowledge as a chance“ („Wissen als Chance‘), das wir in alle unsere Aus- und Fortbildungen und Aktionen einbauen, umfasst einen 5-Tage-Basis-Workshop und einen 5-Tage-Fortgeschrittenen-Workshop, drei Vertiefungs-Workshops, Praktikumstage und dokumentierte Präsentationen, vorzugsweise im Team unter Supervision. 

 

Schwerpunkte der Trainings und praxisorientierten Aufklärungsarbeit sind die "UN Sustainable Development Goals für 2030":

  • Sexuelle und Reproduktive Gesundheit und Reproduktives Recht

  • Familienplanung: Empfängnisverhütung / Mutter-Kind-Gesundheit / Was braucht ein Kind? / Pubertät / Kinderehe 

  • Bekämpfung der weiblichen Genitalverstümmelung – FGM

  • Bekämpfung von HIV / AIDS, anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, Malaria

  • psychische Gesundheit

  • Bekämpfung der körperlichen Gewalt als Strafe an Kindern und Frauen

  • gegen sexuelle Belästigung und sexuelle und psychische Übergriffe, Vergewaltigung (in der Ehe), ...
  • Achtsamer Umgang mit der Umwelt - Pflanzen und Tieren

 

Die Teilnehmer lernen auch, ihr Wissen einer Person, einem Ehepaar, einer Gruppe von Frauen und / oder Männern im Dorf, Jugendlichen in Schulen, vorzutragen und das Anschauungsmaterial zu präsentieren.

 

 

 

Bereits durchgeführt:

 

Im Jänner 2018 führten wir einen Grund-Workshop in Al Rahad, Nordkordofan mit  37 Teilnehmern und einen in Kadugli, Südkordofan mit 35 Teilnehmern aus dem medizinischen Berufsfeld durch: Hebammen, medizinische Assistenten, Krankenschwestern, Pfleger, Ärzte und Ärztinnen, MitarbeiterInnen in Familienplanungsstellen und Gesundheitszentren, NGOs, die durch Aufklärung die Mutter-Kind-Sterblichkeit und den Bevölkerungszuwachs (Verhütungsmittel) minimieren wollen. 2019 sind Ausbildungen in fünf Bundestaaten des (Nord)Sudan geplant.

 

Es war schön zu sehen, welche Fortschritte die Teilnehmerinnen machten. Sie arbeiteten aktiv mit und stellten interessante Fragen. Diese Frauen haben viel Wissen und Stärke erlangt und können sich in ihren Familien und ihrem Umfeld anders einbringen als bisher.

z.B. auf Augenhöhe diskutieren, auch mit Männern. Sie werden ihr Wissen in ihrem Umfeld weitergeben. Ein großer Erfolg: alle Teilnehmerinnen erkannten den Zusammenhang zwischen ihrem Leiden und der weiblichen Genitalverstümmelung und sprachen sich ganz entschlossen dagegen aus - auch gegen Kinderehe.

 

Eine Rain Worker Trainingsgruppe mit 30 Teilnehmern kostet € 6.000,- (ein Rain Worker kostet also € 200).

 

Seit März 2017 bis April 2018 wurden in Khartum: Khartum Stadt 18 Rain Worker ausgebildet, die ihr neu erworbenes Wissen in ihren Familien, ihrem Freundeskreis sowie Arbeitsfeld weitergeben und in den Dörfern Frauen und Männer zu Präsentationen einladen.

 

Vermittelt von einigen Rain Workern bekamen wir Anfragen bezüglich Trainings aus drei weiteren Bundesstaaten:

White Nile: Kosti, Die Nördliche: Dongola, Sinnar: Karkoj  und Dinder. Je nach unseren finanzellen Mitteln werden wir dort Rain Worker ausbilden.   

 

Life Skills

 

„Life Skills“ für Frauen -  Kosten pro Lehrgang für 50 Teilnehmerinnen:  Euro 2.000,-

 

Die Nyleen Universität in Omdurman bietet 6-Monats-Lehrgänge für Frauen mit wenig Schulbildung an.

 

Geleitet wird dieses Frauenentwicklungsprogramm von der Leiterin des Departments für „Women and Community Development“ Dr.in Tayseer Sherief.

 

Der Unterricht findet in verschiedenen Randgebieten von Khartum statt. Im Rahmen des Faches „allgemeine Gesundheitslehre“ lehrt ein 3er-Team von ausgebildeten Rain Workern 10 Wochen lang jeden Dienstag 3 Stunden „Knowledge as a Chance“.

 

Der erste Lehrgang schließt im Juli, der zweite im Oktober 2018 ab.

 

"Together we can do it" ("Gemeinsam schaffen wir es")

 

"Together we can do it" (früher SILC genannt) ist ein Jahresprogramm und kostet Euro 6000,- (kalkuliert für 30 Teilnehmerinnen + Polster für weitere Teilnehmerinnen, Preiserhöhungen etc.).

 

Es haben sich bereits 35 Frauen angemeldet. Ernsthafte Verbindlichkeit ist Voraussetzung für die Teilnahme. Das Lehrprogramm ist in Vorbereitung.

 

Die Frauen treffen sich wöchentlich für 3 Stunden und werden geschult und aufgeklärt.

Anfangs steht die Gruppendynamik im Vordergrund. Die Frauen lernen sich unabhängig von ihrer Stammes-Zugehörigkeit zu respektieren und unterstützen.

Ein Schwerpunkt ist die Gesprächskultur, Zeit- und Geldmanagement, die rechtliche Situation der Frau, wie kann ich erfolgreich sein, ...

Gleichzeitig sparen die Frauen Geld an, das dann zinsfrei ausgeliehen werden kann, um in selbständiger Arbeit ein eigenes kleines Geschäft aufzubauen und/oder gemeinsam Projekte in ihrem Wohngebiet durchzuführen (Pflanzen von Bäumen, Reinigung der Wege, Müllentsorgung, altersangepasste Aufklärung von Kindern und Jugendlichen in Schulen,  ...).

 

Auch werden sie einen Teil des Geldes für Unvorhergesehenes zur Seite legen (plötzliche Krankheit, Tod eines Familienmitgliedes, …).

 

Ziel ist Stärkung der Frauen und Aufklärung, Abkehr von FGM und Kinderehe und anderen schädlichen Traditionen und Verminderung der Armut.

 

Bildungsgebühren für das laufende Schuljahr

 

SPENDEN Sie jetzt!

 

Hypo Tirol Bank AG – BLZ 57000

Lautend auf:

E.+B. Kaslatter, E. Schiffer, Sudan

IBAN: AT78 5700 0304 5400 3670

BIC: HYPTAT22

KONTAKT

ek@institut-emotion.at

 

Tel. +43 676 41 64 464